Landkarten

Die Vorarlberger Landesbibliothek verfügt über weit mehr als 1.000 aktuelle und historische Landkarten. Die Sammlung erstreckt sich von Wanderkarten (für Sommer und Winter) über geologische Karten bis hin zu historischen und amtlichen topographischen Karten. Die älteste Karte wurde von David Seltzlin gestochen und stammt aus dem Jahre 1572. Sie zeigt in altkolorierter Ausführung den Schwäbischen Kreis. Zum historischen Bestand zählen etliche bekannte Karten wie etwa die so genannte Vorarlbergkarte des Blasius Hueber aus dem Jahre 1783 oder die in neun Blättern erschienene Schwabenkarte von Michael Seutter von 1725.

Der Großteil der Landkarten ist mittlerweile inhaltlich erschlossen und über den Bibliothekskatalog abrufbar. Vereinzelt ist der Beschreibung bereits ein Digitalisat der Karte beigefügt, so dass unmittelbar geprüft werden kann, ob die Karte den gestellten Anforderungen entspricht.


Keine Ausleihe
Standort: Stiftsbibliothek, Depot
Ansprechpartner: Mag. Thomas Feurstein und Mag. Norbert Schnetzer

  • Die Schwabenkarte von David Seltzlin aus dem Jahre 1572 zählt zu den ältesten topografischen Darstellungen Vorarlbergs in den Beständen der Landesbibliothek.
  • Blasius Huebers „Vorarlberg-Karte”, nach einer Zeichnung von Johann Anton Pfaundler, in Kupfer gestochen von Johann Ernst Mansfeld, Wien 1783
  • De Graafschappen Bregentz, Hogen Embs, Feldkirchen, Sonnenberg en Bludentz : Na de Nieuste Kaarte Uitgegeven. Amsterdam [um 1791]
  • Ansicht vom südlichen Teil Vorarlbergs aus dem 1679 erschienenen Schwaben-Atlas des Augsburger Kupferstechers Johann Georg Bodenehr (1631-1704)
  • Wandkarte für Tirol und Vorarlberg für Volks- und Mittelschulen. Innsbruck nach 1870
  • Schwabenkarte des Jacques Michal (ca. 1685-ca. 1750), 1725 im Verlag von Matthäus Seutter in Augsburg erschienen