Clair de lune - Eine Soiree mit französischen Liedern, Schattenspiel und Figurentheater

Datum

18.11.2022 Freitag
18. November 2022,
19:30 Uhr

Ort

Vorarlberger Landesbibliothek, Kuppelsaal

Eintritt frei!

Veranstalter

Vorarlberger Landesbibliothek

Eine Mondnacht, gesponnen aus filigranem Schattenspiel und Figurentheater, französischen Liedern voller Geheimnisse und Schönheit, spinnwebfeinen Gedichten, einer warmen weichen Sopranstimme und bezauberndem Harfenspiel.
 

Foto © privat

Foto © privat


Gesang: Petra Lindner-Schöch
Harfe: Viktor Hartobanu
Bühnenbild und Figuren: Saskia Vallazza
Regie: Christoph Bochdansky

Die Lieder der Melodie Française (Gabriel Fauré, Reynaldo Hahn, Ernest Chausson und Jules Massenet) werden von einer Harfe begleitet und wie ein Bilderbuch mit buntem Schattenspiel auf die Bühne gebracht. Parallel dazu entspinnt sich die Geschichte der zwei Figuren (Marionetten) Columbine und Pulcinella, die sich als Liebespärchen begegnen.

Die drei Künstler*innen Petra Lindner-Schöch, Saskia Vallazza und Viktor Hartobanu, die in Vorarlberg leben, haben gemeinsam ein Programm entwickelt, in dem die Kunstgattungen Musik und darstellende Kunst in Form eines multimedialen Liederabends originell ineinander verwoben werden.
 


Petra Lindner-Schöch ist Sängerin, geboren in Feldkirch, durfte nach ihrem Studium am Landeskonservatorium in Feldkirch vier Jahre lang als Stipendiatin in Israel an der Universität Tel Aviv, Rubin Academy bei Frau Prof. Tamar Rachum Gesang studieren. Während dieser Zeit hat sie Bühnenerfahrung an der Oper Tel Aviv gesammelt. Weitere Impulse holte sie sich bei diversen Meisterkursen unter anderem bei Kammersängerin Hilde Zadek, bei Kurt Widmer, Susanne Skov und Gundula Janowitz.
Hierzulande ist sie nun hauptsächlich im kammermusikalischen Bereich, oft auch in Synergie mit Literatur und Musik als Sängerin tätig.

Saskia Vallazza, geboren in Bozen, wohnhaft in Thüringen, ist eine bekannte Puppenspielerin. Nach ihrem Studium der Malerei und Grafik an der Akademie der bildenden Künste in Stuttgart hat sie sich dem Figurentheater und Kindertheater gewidmet. Zusätzlich ist sie in Darmstadt bei Ann Dargies zum Clown und Bühnenclown ausgebildet worden. Sie ist Mitbegründerin des FigurenTheaters „Il segreto di Pulcinella“.

Viktor Hartobanu, Gewinner des Grand Prix beim internationalen Harfenwettbewerb „Félix Godefroid“ in Namur, Belgien; zweiter Preisträger beim Wettbewerb der Reinl-Stiftung in Wien und Finalist beim Kompositionswettbewerb des USAIHC mit seinem Werk „Chants“.
Viktor Hartobanu entstammt einer rumänischen Musikerfamilie und wurde 1990 in Deutschland geboren. Den ersten Harfen- und Klavierunterricht erhielt er von seiner Mutter. Mit neun Jahren gelangte er an die Nachwuchsförderklasse der Musikhochschule Leipzig, wo er an der Harfe von Prof. Max Koch und am Klavier von Prof. Hanns-Martin Schreiber und Oriol Plans-Casal unterrichtet wurde. 2008 begann er in Leipzig sein Diplomstudium, das er nach nur vier Semestern abschloss. Es folgten Masterstudien in Genf bei Prof. Florence Sitruk und Brüssel bei Prof. Jana Bouskova.
 Von 2013-15 war Viktor Mitglied der Orchesterakademie bei der Staatskapelle Berlin, wo er unter der Leitung von GMD Daniel Barenboim ebenso wie unter Zubin Mehta, Sir Simon Rattle, Gustavo Dudamel und anderen an Opern-, Ballett- und Konzertaufführungen teilnahm.
Einladungen zu Konzerten und Meisterkursen führten ihn bereits in viele Länder Europas und nach Asien.

Christoph Bochdansky, Puppenspieler, Puppenbauer
Bühnenbildstudium am Mozarteum Salzburg, anschließend Figurentheatercolleg in Bochum (D). Mitarbeit bei verschiedenen Puppenspielensembles in Deutschland, Österreich und Holland.
Aktuelle Stücke (Auswahl):
'Empfindsamkeit der Giganten', zusammen mit dem Figurentheater Wilde&Vogel, Leipzig. 'Nachtgesänge' zusammen mit dem Duo „die Strottern“ Klemens Lendl, David Müller.
'My psichadelic diary' (Solo)
Für Kinder, 'die Blumengeschichte', mit „die Strottern“ und Martin Ptak, 'Schneewittchen', mit Ruth Humer
Arbeitet als Regisseur, Ausstatter und Puppenbauer. (Puppentheater der Stadt Halle, Theater Junge Generation Dresden, Figurentheater Lilarum Wien, Oper Zürich, Bialistocki Teatr Lalek, Polen)
Festivalleitung: 1986 - Microtheaterfestival (Wiener Festwochen), 
1992 & 1993 Homunculus Hohenems, 2009 - künstlerische Leitung "Wo wenn nicht alle da! Ein richtiges Kasperltheater - Linz 09 Kulturhauptstadt Europas
Er war Gastdozent an der Musikhochschule Stuttgart Studienzweig Figurentheater und Hochschule Ernst Busch Abt. Puppenspielkunst Berlin, VSMU Faculty of Theatre Academy of Performing Arts in Bratislava, Slowakei.
Mit seinen Stücken war er zu Gast auf Festivals in Europa, Taiwan, Indonesien, den USA und Israel etc.
Veröffentlichung zweier Bücher, „Anmerkungen zur Umgebung“ Kurzgeschichten 2015 und „Botendienst ins Jenseits“ Roman 2019 – Verlag Wortreich Wien.
Comic „Lieder vom Horizont“ Bucher Verlag 2022
 

Foto © privat

Foto © privat

OK ✓

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Datenschutzhinweis