VLB-Info Nr. 107 - 29.02.2012


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser,

wir möchten Sie zu den Veranstaltungen im März recht herzlich einladen.


„da war doch was…?!”
Eine heitere Lesung mit Matthias Flückiger zum Weltfrauentag.

Eine Charity-Veranstaltung der Soroptimistinnen Bregenz/Rheintal

Donnerstag, 8. März 2012, 19:30 Uhr
Kuppelsaal, Vorarlberger Landesbibliothek, Fluher Straße 4, 6900 Bregenz
Eintritt: 20 € (Abendkasse)
 

Lesung mit Ingo Springenschmid
„Zu Fall und Stelle”


Eine Veranstaltung des Franz-Michael-Felder-Archivs der VLB
Einführung und Moderation: Dr. Ulrike Längle

Mittwoch, 14. März 2012, 20:00 Uhr
Theater am Kornmarkt, Bregenz
Eintritt frei 

Ingo Springenschmid erweist sich als Autor und als Künstler als ein ebenso eigenwilliger wie origineller Verfechter des „Gebrochenen Wortes” – frei nach der Devise „Schreiben haftet für das Papier”. „Zu Fall und Stelle” dokumentiert sein poetisches Werk seit den 1960er Jahren. Seine Schreibanfänge wurden von Robert Musil und Jean Paul inspiriert: „Seinem ‚gedrückten Blatt’ verdanke ich diesbezüglich, mich vor dem Plattgedrückten und Ausgewalzten gewarnt zu haben. Meine Parallelgedichte sind wiederum nichts weiter als poetische Reflexionen über die Musilsche Parallelaktion (…)”.

Ingo Springenschmid, geb. 1942 in Salzburg, lebt seit 1972 als Künstler und Autor in Vorarlberg. Publikationen in Anthologien und Zeitschriften, Katalogbeiträge, Einzelwerke: „Tische” (1973), „Handschreiben” (1987), „Pattstellung” (1987), „sondern und samt” (1997), „Kunst zu lesen” (2002).

 
Buchpräsentation von Alfons Dür
„Unerhörter Mut. Eine Liebe in der Zeit des Rassenwahns”.


Freitag, 16. März 2012, 20:00 Uhr
Kuppelsaal, Vorarlberger Landesbibliothek, Fluher Straße 4, 6900 Bregenz
Eintritt frei

Zu Ostern 1942 befreit der 22-jährige Deutsche Heinrich Heinen unter lebensgefährlichen Bedingungen seine jüdische Braut Edith Meyer aus dem Gettho von Riga. Gemeinsam flüchten sie in Richtung Schweiz. In Feldkirch scheitert ihre Flucht. Heinen wird wegen Rassenschande verurteilt, versucht aber auch noch im Gefängnis, seine Braut zu retten. Edith Meyer wurde nach Innsbruck verbracht, von wo sie an Auschwitz deportiert wurde. Heinen wird auf der Flucht erschossen.

Alfons Dür berichtet in seinem bei Haymon Verlag erschienen Buch „Unerhörter Mut. eine Liebe in der Zeit des Rassenwahns” an Hand von Originaldokumenten über die dramatische Flucht dieses Liebespaares aus dem Ghetto von Riga zur Schweizer Grenze und die Geschehnisse in Feldkirch.

Alfons Dür, geboren 1948 in Lauterach/Vorarlberg. Studium der Rechtswissenschaften in Wien, Richter, von 1998 bis 2008 Präsident des Landesgerichtes Feldkirch. Forschungen zur NS-Justiz und zu Fragen der Rechts- und und Justizgeschichte Vorarlbergs. 

 Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 Mit den besten Grüßen

 Ihr Team der VLB

vlb.vorarlberg.at/was-passiert.html

 

OK ✓

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Datenschutzhinweis