Antje Ravik Strubel: Blaue Frau. S. Fischer 2021

Moderation: Ingrid Fürhapter

Datum

25.04.2022 Montag
25. April 2022,
19:30 Uhr

Ort

Theater Kosmos

Eintritt: 12 EUR (ermäßigt 8 EUR)

Veranstalter

Franz-Michael-Felder-Archiv in Kooperation mit dem Theater Kosmos

Tickets: Link folgt

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über die aktuell geltenden COVID-19-Maßnahmen unter corona-ampel.gv.at/aktuelle-massnahmen/regionale-zusaetzliche-massnahmen/vorarlberg/.

Für ihren Roman Blaue Frau wurde Antje Rávik Strubel mit dem Deutschen Buchpreis 2021 ausgezeichnet. Darin erzählt die Autorin, wie wir das Ungeheuerliche zur Normalität machen. Mit Adina, die als letzter Teenager ihres Dorfs im tschechischen Riesengebirge aufwuchs, greift sie eine Figur aus ihrem frühen Roman Unter Schnee wieder auf. 
Adina, nun 20 Jahre alt, lernt in Berlin die Fotografin Rickie kennen, die ihr ein Praktikum in einem Kulturhaus in der Uckermark vermittelt. Quasi unsichtbar gemacht von einem sexuellen Übergriff, strandet Adina in Helsinki. Im Hotel, in dem sie illegal arbeitet, trifft sie den EU-Abgeordneten Leonides, der sich in sie verliebt. Während er sich für die Menschenrechte stark macht, sucht Adina einen Ausweg aus dem inneren Exil. 

„Wenn die blaue Frau auftaucht, muss die Erzählung innehalten.“ Antje Rávik Strubel
 

Antje Rávik Strubel Foto © Philipp van der Heydt

Antje Rávik Strubel Foto © Philipp van der Heydt


Antje Rávik Strubel, geboren 1974 in Potsdam. Lebt ebendort. Sie übersetzt aus dem Englischen und Schwedischen u.a. Joan Didion und Virginia Woolf. Zahlreiche Bücher, zuletzt In den Wäldern des menschlichen Herzens (2016). Ihr Roman Sturz der Tage in die Nacht (2011) stand auf der Longlist des Deutschen Buchpreises. 2019 erhielt sie den Preis der Literaturhäuser.

OK ✓

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Datenschutzhinweis