Frühdrucke

  

Neben den Inkunabeln werden auch die rund 600 Drucke des 16. Jahrhunderts gesondert aufbewahrt. Die Anzahl der Frühdrucke (bis 1530) ist recht gering, etwa zwei Drittel des Bestandes datiert in die zweite Hälfte des Jahrhunderts.

Inhaltlich überwiegt das theologische Schrifttum, dabei sind auch reformatorische Texte gut vertreten. Öfters zu finden sind Werke zu Geschichte, Geographie und Landeskunde, Klassische Philologie, Rechtskunde und Philosophie. Einzelne Titel zu Literatur, Medizin, Astronomie, Mathematik, Musik sowie Natur- und Militärwissenschaften komplettieren den Bestand. Rund 60 Prozent der Drucke weisen einen in Latein gehaltenen Text auf, 30 Prozent sind in deutscher Sprache gedruckt worden. Zu den am häufigsten zu findenden Druckorten zählen Köln, Straßburg, Ingolstadt, Antwerpen und Venedig.

Keine Ausleihe
Standort: Stiftsbibliothek
Ansprechpartner: Mag. Norbert Schnetzer

Bestand mit ADR-Signaturen