Nibelungenlied

  

Die Nibelungenhandschriften A und C, die über Jahrhunderte in der Palastbibliothek der Grafen von Hohenems aufbewahrt wurden, bilden den Hintergrund dieser Sammlung. In ihr befinden sich neben Sekundärliteratur zum Nibelungenlied zahlreiche deutschsprachige Ausgaben aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Rund 30 Editionen stammen aus der Zeit vor 1850, darunter etwa die erste, von Johann Jakob Bodmer besorgte Ausgabe des zweiten Teils des Nibelungenliedes nach der Handschrift C, die 1757 erschienen ist.

Ausleihe für Bestände nach 1850 größtenteils möglich
Standort: Hausdepot
Ansprechpartner: Mag. Norbert Schnetzer
  

OK ✓

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Datenschutzhinweis