Susanne Alge: Von Fremden und anderen Außenseitern. PalmArtPress 2021 / Bianca Tschaikner: Fernes Matriarchat: West Sumatra. Unseen Sketchbooks 2022

Datum

19.05.2022 Donnerstag
19. Mai 2022,
19:30 Uhr

Ort

Vorarlberger Landesbibliothek, Kuppelsaal

Veranstalter

Franz-Michael-Felder-Archiv

Wir ersuchen Sie verbindlich um Ihre Voranmeldung.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über die aktuell geltenden COVID-19-Maßnahmen unter corona-ampel.gv.at/aktuelle-massnahmen/regionale-zusaetzliche-massnahmen/vorarlberg/.

Susanne Alge: Von Fremden und anderen Außenseitern. PalmArtPress 2021

Moderation: Jürgen Thaler

Anders als in ihrem Band Vorfahren, Verwandte und andere Verwirrungen richtet Susanne Alge ihren Blick diesmal nicht auf die unmittelbare Verwandtschaft, sondern auf die „Menschenfamilie“, deren widersprüchliches Zusammengehörigkeitsgefühl irrlichtert zwischen Desinteresse, Akzeptanz aus Nächstenliebe, strikter Ablehnung oder gar Leben gefährdenden Angriffen auf DAS Laute, Lustige, Bunte, Neue, Ungewohnte –  FREMDE.

„Lieber Egoist als Polizist, lieber Kommunistenorden als Faschistenhorden, lieber mausetot als rosarot.“ Susanne Alge
 

Susanne Alge Foto © Hartwig Riemann

Susanne Alge Foto © Hartwig Riemann

Geboren am 29. Juli 1958 in Lustenau. Studium der Germanistik und Romanistik. Herausgeberin der Memoiren Elisabeth Freundlichs. Lehrerin für Deutsch und Französisch. Mehrere Jahre Leiterin des Jugendarbeitslosenprojektes Markama in Salzburg. Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften, Romane, Rundfunk- und Theaterarbeiten. Lebt in Berlin.


Pause
 

Bianca Tschaikner: Fernes Matriarchat: West Sumatra. Unseen Sketchbooks 2022


Auf zahlreichen Reisen findet Bianca Tschaikner Inspiration für ihre Bücher. An diesem Abend teilt sie Geschichten und Zeichnungen von einem Aufenthalt bei den Minangkabau auf Westsumatra (Indonesien) und gibt spannende Einblicke in eine matrilineare und matrilokale Kultur. Sie beschreibt Büffelfrauen, die Aufgaben von Clanchefs, die Biografien von Seemännern und Auswanderinnen, erzählt von Geistergeschichten, Hochzeitsritualen, außergewöhnlichen Konfliktlösungsstrategien und nicht zuletzt von tragikomischen Momenten, wo verschiedene Kulturen aneinanderprallen. Ein persönlicher, poetischer und spannender Reisebericht.

„Ich sehe das Matriarchat als eine Art Utopie, die möglicherweise existiert hat, aber nicht belegbar ist.“ Bianca Tschaikner
 

Bianca Tschaikner Foto © Bianca Tschaikner

Bianca Tschaikner Foto © Bianca Tschaikner

Bianca Tschaikner, geboren 1985 in Bregenz. Lebt in Berlin. Ihre Arbeit umfasst Druckgrafik, Zeichnung, Malerei, Text, Interventionen und verschiedene Buch- und Kunstbuchprojekte, darunter viele narrative, dokumentarisch-künstlerischer Projekte. Ihre Arbeiten wurden in internationalen Zeitschriften, Zeitungen und Büchern veröffentlicht und in Museen und Galerien auf der ganzen Welt ausgestellt.

OK ✓

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Datenschutzhinweis