Lesung & Gespräch / Revisited: Kurt Bracharz „Die grüne Stunde“ (Deuticke 1993)

Jürgen Thaler im Gespräch mit Norbert Huber.
Es liest Felix Defèr.

Datum

17.11.2020 Dienstag
17. November 2020,
20:00 Uhr

Ort

Vorarlberger Landestheater, T-Café

Eintritt frei

Veranstalter

Franz-Michael-Felder-Archiv

Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir Sie höflich um Ihre Anmeldung bis 16. November 2020.

In der Reihe Revisited werden wichtige literarische Bücher aus Vorarlberg in den Mittelpunkt gestellt. Dieses Mal ist es Kurt Bracharz‘ fantastischer Bregenz-Krimi um Absinth, Zeugen Jehovas und Francis Bacon. Ob der im Jänner dieses Jahres verstorbene Vorarlberger Schriftsteller damit das Genre des erst viele Jahre später populär gewordenen Regionalkrimis insgeheim begründet hat, bleibt dahingestellt. Definitiv handelt es sich aber um einen der besten Regionalkrimis – bis heute. Ein Abend auch in Erinnerung an Kurt Bracharz.

„Der Predigtdienst der beiden jungen Frauen hatte an diesem Morgen wenig erfolgversprechend begonnen.“ Kurt Bracharz
 

Foto Kurt Bracharz © Gerhard Kresser

Foto Kurt Bracharz © Gerhard Kresser

Kurt Bracharz, geboren 1947 in Bregenz, verstorben 2020 ebendort. Lehrer, Journalist Schriftsteller, Kolumnist, Übersetzer und Publizist. Zu seinem Werk zählen Kinderbücher, ein gastrosophisches Tagebuch, ein Werk über Georg Christoph Lichtenberg und mehrere Kriminalromane. 1986 Österreichisches Staatstipendium für Literatur, 1991 3. Preis Deutscher Krimi-Preis.


Norbert Huber, geboren 1957 in Dornbirn. Lebt in Lustenau. Germanist und Buchhändler.

Felix Defèr, 1989 in Dresden geboren, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelsohn Bartholdy in Leipzig. Seit Beginn der Spielzeit 2018/2019 ist er Mitglied des Ensembles am Vorarlberger Landestheater.

OK ✓

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Datenschutzhinweis