Friederike Hassauer und Peter Roos (Wien)

Datum

30.08.2006 Mittwoch
30. August 2006,
20:00 Uhr

Ort

Palais Thurn und Taxis, Bregenz

Veranstalter

Vorarlberger Landesbibliothek

Friederike Hassauer, Professorin für Romanistik an der Universität Wien, und Peter Roos, Schriftsteller und Kulturjournalist, sprechen und diskutieren zum Thema „Verteidigung der Handschrift”. Es wird einen Dialog über Füllfederhalter und Computer und über den ersten handgeschriebenen Satz geben, aber auch über Wissenschaft und Zärtlichkeit gesprochen werden.

Friederike Hassauer

geb. 1951 in Würzburg, lebt als Essayistin und Universitätsprofessorin für Romanistik in Wien und Marktheidenfeld am Main, arbeitet für Funk und Fernsehen und schreibt für „Frankfurter Allgemeine Zeitung”, „Der Spiegel”, „Die Zeit” und „Der Standard”. Veröffentlichungen u. a.: „Penthesileia. Frauenbrevier für männerfeindliche Stunden” (gem. mit Peter Roos, 1984); „Die Frauen mit den Flügeln, die Männer mit Blei” (gem. mit Peter Roos, 1986); „Nach Santiago” (1993); „Textverluste” (1992); „Homo. Academia” (1994).

Peter Roos

geb. 1950 in Ludwigshafen am Rhein, lebt als freier Schriftsteller in Wien und Marktheidenfeld am Main, schreibt Essays, Reportagen und Rezensionen für „Die Presse”, „Der Standard”, „Frankfurter Allgemeine Zeitung”, „Der Spiegel” und „Die Zeit”. Veröffentlichungen u. a.: „Der weibliche Körper, der männliche Blick - Félicien Rops” (gem. mit Friederike Hassauer, 1984); „Die wilden 40er” (1992); „Hitler Lieben. Roman einer Krankheit” (2000); „Du pinkelst ja im Sitzen. Ein Männerbriefroman” (2001); „Der Engel im Kaffeehaus. Herr Robert”, „Café Landmann, Wien und die Welt” (2004).

OK ✓

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Datenschutzhinweis