Lesung mit Verena Roßbacher aus ihrem neuen Roman „Ich war Diener im Hause Hobbs” (Kiepenheuer und Witsch 2018)

Frische Literatur

Datum

27.09.2018 Donnerstag
27. September 2018,
20:00 Uhr

Ort

Foyer des Vorarlberger Landestheaters

6900 Bregenz
Eintritt frei!

Veranstalter

Franz-Michael-Felder-Archiv

Verena Roßbacher hat einen neuen Roman geschrieben, in dem es um einen Skandal und einen überraschenden Todesfall in den besten Kreisen der Zürcher Gesellschaft geht. Diese Vorfälle zwingen einen jungen Diener, die Bruchstücke der Geschichte neu zusammenzusetzen. Doch seine Erinnerung ist unzuverlässig – und so ist nichts, wie es zunächst scheint. Erinnerungen an seine Jugend in Feldkirch drängen sich scheinbar zufällig in diesem vertrackt unheimlichen und betörend leichtfüßigen Roman.
 

Foto: Joachim Gern

Foto: Joachim Gern

„Es war ein schlampiger Tag. Dies ist eine einfache Geschichte.” Verena Roßbacher

Verena Roßbacher, geboren 1979 in Bludenz, studierte einige Semester Philosophie, Germanistik und Theologie in Zürich, dann am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. „Ich war Diener im Hause Hobbs” ist nach ihrem Debüt „Verlangen nach Drachen” (2009) und „Schwätzen und Schlachten” (2014) ihr dritter Roman. Sie lebt heute in Berlin und unterrichtet am Literaturinstitut in Biel.

OK ✓

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Datenschutzhinweis