Daniel Falb: Orchidee und Technofossil. kookbooks 2019

Lesung 

Datum

22.06.2021 Dienstag
22. Juni 2021,
20:00 Uhr

Ort

Vorarlberger Landestheater, T-Café - Mit Voranmeldung

Veranstalter

Franz-Michael-Felder-Archiv

Wegen der Covid-19-Schutzmaßnahmen ist die Teilnehmerzahl an den verschiedenen Veranstaltungsorten jeweils limitiert. Wir ersuchen Sie verbindlich um Ihre Voranmeldung. Bitte vergessen Sie nicht Ihre FFP2-Masken mitzunehmen. Eintritt nur mit Zutrittstest. Es wird um frühzeitiges Erscheinen gebeten. 

In Daniel Falbs Gedichtband „Orchidee und Technofossil“ (kookbooks 2019), der im Mittelpunkt seiner Bregenzer Lesung stehen wird, erscheint das Gedicht als Hort und Brutstätte neuer Intuitionen und Widerstandsformen für die neue, geologische Zeit, die manche das „Anthropozän“ nennen. In Falbs theoretischem Nachdenken dreht sich vieles um das Verhältnis des Menschen zur Welt, die er erschaffen hat, und die Natur, die ihn umgibt. Es geht um die Möglichkeit einer Lyrik im „Hier und Jetzt“ und auch um Literaturarchive.

„Alle Kinder dem / ‚globalen Norden‘ / ent-reißen.“ Daniel Falb
 

Daniel Falb © Tineke de Lange

Daniel Falb © Tineke de Lange

Daniel Falb, geboren 1977 in Kassel. Lebt in Berlin. Mehrere Gedichtbände, zuletzt Orchidee und Technofossil (2019). Daneben Bücher und Essays zur Geophilosophie, zur Theorie des Anthropozäns sowie zu Poetik und Kunsttheorie, u.a. Anthropozän: Dichtung in der Gegenwartsgeologie (Edition Poeticon, 2015) und Geospekulationen: Metaphysik für die Erde im Anthropozän (2019).

OK ✓

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Datenschutzhinweis