Wunsch und Widerstand. Max Riccabona revisited

Tagung
Mit Ralph Blase, Gerhard Fuchs, Peter Melichar, Klaus Hagen, Thomas Arzt, Stefan Otteni und Jürgen Thaler

Datum

23.02.2023 Donnerstag
23. Februar 2023,
14:00 Uhr

bis 21:00 Uhr

Ort

Vorarlberger Landestheater, T-Café

Eintritt frei!

Veranstalter

Franz-Michael-Felder-Archiv in Kooperation mit dem Vorarlberger Landestheater

Am Vorarlberger Landestheater wird ab 11. Februar 2023 das Stück Wunsch und Widerstand. Eine Überlebensgeschichte gezeigt, das sich mit Leben und Werk von Max Riccabona (1915 –
1997) beschäftigt. Geschrieben hat es Thomas Arzt, inszeniert wird es von Stefan Otteni. Vor dem Hintergrund dieses Theaterstücks beschäftigen sich drei ausgewiesene Riccabona-Experten mit spezifischen Fragestellungen, die Leben und Werk von Riccabona aufwerfen. Denn eines ist klar, Riccabonas Leben lässt sich nicht einfach fassen, ist im hohen Grade widersprüchlich, ist tragisch und traurig zugleich, sprüht vor Witz und Originalität, verdeckt vieles und beleuchtet manches. Sein künstlerisches Werk ist geprägt von den Avantgarden des 20. Jahrhunderts, entwickelt diese weiter und verwandelt sie oftmals ins Inkommensurable. Riccabonas Leben und Werk bleiben so eine Herausforderung über die nachzudenken und sprechen mehr als nur lohnenswert ist.
 

Max Riccabona Foto © Sammlung Perlhefter-Riccabona, Feldkirch

Max Riccabona Foto © Sammlung Perlhefter-Riccabona, Feldkirch

Max Riccabona, geboren 1915 in Feldkirch, gestorben 1997 in Lochau. Jusstudium, Konsularakademie in Wien. Im monarchistischen Widerstand, 1941 verhaftet, politischer Häftling in Dachau. Nach dem Krieg Rechtsanwalt in Feldkirch, experimenteller Schriftsteller und bildender Künstler. Werke: Bauelemente zur Tragikomödie des x-fachen Dr. von Halbgreyffer oder Protokolle einer progressivsten Halbbildungsinfektion (1980), Poetatastrophen (1993), Auf dem Nebengeleise. Erinnerungen und Ausflüchte (1995).

Programm

14:00 Uhr, Begrüßung, Einführung 
Ralph Blase, Dramaturg, Vorarlberger Landestheater 

14:30 Uhr, Vortrag 
Gerhard Fuchs (Universität Graz)
Mit ergebensten Grüßen und edelster Wertschätzung. Max Riccabona – Otto Breicha

15:30 Uhr, Vortrag 
Peter Melichar (vorarlberg museum)
Die Erinnerungskünste des Max Riccabona

Pause

17:00 Uhr, Vortrag 
Klaus Hagen (Universität Innsbruck/Stadtmuseum Dornbirn)
Sehnsucht nach der idealen Verwandtschaft. Max Riccabonas prekäre Genealogie

19:30 Uhr, Podiumsdiskussion Wunsch und Widerstand
Es diskutieren Thomas Arzt, Stefan Otteni und Ralph Blase. 

Moderation und Response: Jürgen Thaler

OK ✓

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Datenschutzhinweis