Inkunabeln

  

Die Inkunabelsammlung der Vorarlberger Landesbibliothek zählt 102 Bände mit insgesamt 111 Druckwerken aus dem 15. Jahrhundert. Der größte Teil der Sammlung wurde bei der Gründung der Bibliothek vom Vorarlberger Landesarchiv (36) übernommen, ein wesentlicher Zuwachs konnte durch die Übernahme der Bibliotheken der Kapuzinerklöster Bezau (1978) und Bregenz (1992) verzeichnet werden.

Theologie, Klassische Philologie und Geschichte/Geographie bestimmen im Wesentlichen die Inhalte der Inkunabeln. Die Wiegendrucke sind mit Ausnahme von drei deutschsprachigen Titeln in Latein verfasst und entstanden zwischen 1470 und 1500 in den Offizinen von insgesamt 60 Druckern. Am zahlreichsten vorhanden sind Druckwerke von Anton Koberger in Nürnberg (8), Konrad Fyner in Urach (6), Martin Flach in Straßburg (6) und Johann Zainer in Ulm (5). Bei den Druckorten nimmt Venedig (27) die erste Stelle ein, gefolgt von Straßburg (14), Basel (12) und Nürnberg (9).

Keine Ausleihe
Standort: Stiftsbibliothek
Ansprechpartner: Mag. Norbert Schnetzer

www.inka.uni-tuebingen.de